Wie/Was/Wo - Info - Sauerländer Stöberhunde

Wie/Was/Wo - Info

Das Rudel ist spezialisiert auf große Jagden mit Strecken von 30 bis über 300 Stück Schalenwild. Kleinere Jagden sind aufgrund der Struktur und der Zusammensetzung der Hunde aber auch möglich und gewünscht.

Eine Zusammenarbeit mit anderen Stöberhunden stellt für uns kein Problem dar. Einzelne nicht sozialverträgliche Hunde sollten jedoch der Jagd fern bleiben.

Bei der Einarbeitung unserer Hunde achten wir darauf, dass die Hunde zunächst alle einzeln zum Stöbern eingearbeitet werden. Die Hunde werden dann auch größtenteils erst einzeln auf einer Prüfung, Brauchbarkeit, VJP, HZP oder VGP geführt, bevor sie dann noch zusätzlich eine gemeinsame Stöberhund-Prüfung ablegen.

Das hat den Vorteil, dass die Hunde vorwiegend einzeln suchen und nicht wie eine wilde Horde zusammen durch den Busch rennen. Natürlich und auch gewollt schlagen die Hunde bei (z. B. bei Standlaut oder wenn die Finder laut werden) und unterstützen ihre Kumpels. Ab dann merkt man, dass es sich um ein eingespieltes Team handelt. Das Team arbeitet zusammen, jeder weiß, wo sein Platz ist. Es gibt keine Beißereien, tote Stücke werden nicht bewacht oder verteidigt, Rotten werden in alle Himmelsrichtungen gesprengt und kranke Stücke werden kompromisslos gestellt, bis diese erlöst werden.

Mit diesem Zusammenspiel/Arbeitsweise – Sauen suchen, Sauen sprengen und vor die Schützen bringen, – ist das Rudel äußerst effektiv und einzeln jagenden Hunden hoch überlegen.

 

Gerne sende ich Ihnen die Chip Liste mit unseren aktuell einsetzbaren Hunden
und Hundeführern einige Tage vor der Jagd zu.

Bitte kontaktieren Sie mich hierzu unter:
Tel. 0177 – 333 77 35 oder info@sauerlaender-stoeberhunde.de

Mehr Bilder finden Sie hier.

Bilder zum vergrößern anklicken